Skip to content

Rettungswache Hopsten


“Florian Hopsten RTW 1”

Die Rettungsdienst Tageswache Hopsten wurde am 20. August  2010 vom Kreis Steinfurt ins Leben gerufen, nachdem sich ein besonderes Defizit in der notfallmedizinischen Erstversorgung im Bereich des nördlichen Tecklenburger Landes gezeigt hatte. Dieses galt insbesondere für das Gemeindegebiet Hopsten, für das Gebiet der Gemeinde Recke mit Steinbeck und Obersteinbeck und für den Stadtteil Dreierwalde der Stadt Hörstel. Hierzu wurde das Gerätehaus Hopsten als optimaler Standort für eine neuzuschaffende Tagesrettungswache ausgewählt.

Nach einem drei monatigen Probebetrieb und Verhandlungen mit den Krankenkassen zur Kostenübernahme, haben die Anzahl der Einsätze gezeigt, dass es sinnvoll ist die Tageswache dauerhaft in Hopsten zu installieren. Somit ist der Verbleib der Tageswache ein Teil des  Rettungsdienstbedarfsplans des Kreises Steinfurt geworden.

RTW3

ehemaliger Rettungswagen

“Florian Steinfurt 7 – 83 – 3”

Der Träger des Rettungsdienstes und der Rettungswachen ist der Kreis Steinfurt. Das Sachgebiet Rettungsdienst ist dem Kreisordnungsamt (Amt 32) zugeteilt.

Nachdem die Einsatzzahlen für den RTW immer weiter anstiegen, entschied der Kreis Steinfurt mit der Fortschreibung des Rettungsdienstbedarfsplanes, dass der Rettungswagen (RTW) seit September 2014 an 365 Tagen im Jahr 24Stunden mit zwei Brandmeistern/Rettungsassitenten besetzt wird. Das Personal hierfür wird weiterhin von der Feuer- und Rettungswache der Stadt Ibbenbüren gestellt. Im gleichen Zuge änderte sich auch der Funkrufname des RTW in FL-Hop-RTW-1 (Florian Hopsten Rettungswagen 1).

Anfang 2015 bezog das Personal des Rettungsdienstes seine neuen Räumlichkeiten im Anbau an das Feuerwehrgerätehaus. Hier wurden entsprechende Ruheräume, sanitäre Anlagen, ein Sozialraum mit integrierter Küche und eine neue Fahrzeughalle mit Desinfektion und speziellem Medikamentenlager realisiert.

RTW Hopsten im Einsatz mit dem

RTH “Christoph EUROPA II”