Skip to content

Gerätehaus


Das Feuerwehrgerätehaus des Löschzuges Hopsten wurde 1989 erbaut. Es ist unterteilt in einen Sozialtrakt mit Umkleide, Schulungsraum, Büro, Küche und Sanitäranlagen, sowie einer Fahrzeughalle, mit einer Werkstatt und einem Lager.

Im Gerätehaus Hopsten ist im Dachbodenbereich die zentrale Kleiderkammer der der Feuerwehr Hopsten untergebracht.

In Eigenregie wurde 2001, ohne finanzielle Unterstützung der Kommune, im Dachboden ein Raum für die Jugendfeuerwehr ausgebaut.

Von August 2010 befand sich, in einem abgetrennten Teil des Jugendfeuerwehrraumes, ein provisorischer Aufenthaltsraum bzw. Sozialraum für den Rettungsdienst. Dieser wurde Mitte 2013 im Rahmen des Umbaus des Feuerwehrgerätehauses Hopsten jedoch wieder aufgegeben und das Rettungsdienstpersonal bekam die Hälfte des Sozialraumes des Zuges Hopsten. Seit dem 01.09.2014 befanden sich hier auch die Betten für das Personal des Rettungswagens, da dieser seitdem als 24 h RTW in Hopsten stationiert war. Vorher war er lediglich 12 Stunden in Hopsten besetzt. Diese bauliche Lösung diente als Provisorium, bis die angedachte Erweiterung des Gerätehauses realisiert war.

Heute stellt sich die Feuer- und Rettungswache Hopsten in L-Form da. Der Zug Hopsten ist im linken Teil des Gebäudes beheimatet, während das Rettungsdienstpersonal im rechten Bereich seinen Dienst verrichtet. Mit dieser baulinchen Lösung bekam die Feuerwehr einen weiteren Stellplatz in der, mit dem Rettungsdienst gemeinsamen, Waschhalle für ein Fahrzeug hinzu.

Hier einige Bilder des Gerätehauses vor der Erweiterung:

Fahrzeughalle
Umkleide
Büro
Fahrzeughalle
Küche
Grillplatz
Schulungsraum